BADEKULTUR UND DAS LEBEN EINES THERMALSTÄDTCHENS

Stadtbesichtigungsspaziergang in Hévíz, mit lokaler Reiseleiterin.

1795 wurde auf Initiative des Grafen György Festetics I. das erste „Bade-Haus” erbaut. Während des Spaziergangs erzähle ich Ihnen, warum das erste Bad „Spiegelbad” genannt wurde, wie die Preise der Seebad-Karte waren und wie die Badeordnung aussah. Das erste Badehaus wurde gleich mehrmals umgebaut, und es gab Badegebäude, die leider nur ein paar Monate standen.

Es wurden uns interessante Legenden und Geschichten darüber hinterlassen, wie unsere Vorfahren von der wohltuenden Wirkung des Bades erfuhren. Es gibt romantische Geschichten, etwa die wundersame Genesung von Klara Pethő, der Liebe von Sándor Rezi, oder wahre Geschichten wie die Heilkur des Elefanten Nelly in Hévíz. Vieles hat sich verändert, das Schröpferhaus, der Kur-Salon und das Zander-Institut sind verschwunden, und es wurde zu einem Markenzeichen, was heute in der ganzen Welt anerkannt ist: die Traditionelle Hévízer Kur

Vorabregistrierung erforderlich!

Anmeldung im Tourinform-Büro oder bei der Reiseleiterin (+36 20 4707058)

  • Dauer des Spaziergangs: ung. 2 Stunden
  • Strecke: 1,5 km, leichter Spaziergang
  • Treffpunkt: Mutsch Ungarn Reisen Reisebüro (Hévíz, Jókai Strasse 14.)
  • Der Teilnahme ist für Mutsch Reisen Gäste frei

 


Preis: Erwachsene: 1500 HUF pro Person

 

Karte


Hévíz.hu Unterkunft Angebote