Seit 25 Jahren zweites Heim der Familien!

Solange uns Gott Kräfte verleiht, schaffen wir rüstig und wohlgemut weiter. Die Zukunft gehört Gott und den Mutigen. (Adolph Kolping)

Seit 25 Jahren zweites Heim der Familien!

Heute Adolph Kolpings Gedanken aktueller denn je. Man benötigte schon eine Menge an Mut in den 90-er Jahren ein Hotel zu bauen, später zur ununterbrochenen Weiterentwicklung, und während der Pandemie, die praktisch die ganze Welt für lahmgelegt hat, zur Fortsetzung.

Die Feierlichkeiten begannen am 1. Oktober 2021 mit einem Stehempfang. Den Teilnehmern wurde durch einer Bildpräsentation die Geschichte des Kolping Hotels vorgestellt. Große Momente aus den vergangenen 25 Jahren, mal witzig, mal rührend. Die Bilder erzählten auch über die harte Zeit der Pandemie, als fleißige Hände im geschlossenen Hotel renoviert und montiert haben. Aufnahmen, die zugleich die Hoffnung in die Zukunft vermittelten.  Der Bilderbericht endete mit dem Kurzfilm über den Bau des Bobo Fun Parks.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von:

  • János Szabó, Geschäftsführer der Ungarischen Kolping Stiftung für Familienferien
  • Csaba Baldauf Direktor des Kolping Hotels und des Bobo Fun Parks

Ehrengäste des Stehempfangs waren die jubilierenden Mitarbeiter des Hotels. Sie wurden heute gefeiert, weil sie seit 5-10-15-20-25(!) zum Kolping-Hotel-Team gehören. Csaba Baldauf Csaba Hoteldirektor betonte in seiner Rede, dass er ein schaffendes und mit starkem Glauben versehenen Mitarbeiterteam hat, dass vom Vertrauen aneinander geprägt ist. Gerade deshalb ist es kein Zufall, dass man so viele Jubilaren begrüsst und feiert hat, denn viele Kollegen setzen nach wie vor auf das Kolping Hotel und auf ihre persönliche Bereichsleitern. Ohne dies wäre es unmöglich gewesen die letzten 25 Jahre so erfolgreich zu meistern, und man hätte jetzt wahrlich wenig Chancen gegenüber den Herausforderungen der Zukunft. Der Hoteldirektor fasste kurz das Erfolgsrezept zusammen: „Hat man ein gutes Team, stimmen die Vorsätze, und man arbeitet sehr viel, dann bleibt auch der Segen nicht fern. So einfach geht’s."

Am Samstag zelebrierte Dr. György Udvardy, Erzbischof von Veszprém in der benachbarten Dorfkirche die Heilige Messe zum Jubiläumsfest, anschließend fand die offizielle Feier im Konferenzsaal des neu errichteten Bobo Fun Parks statt.

Festreden hielten:

  • Dr. Csaba Latorcai, Staatssekretär für Verwaltung im Ministerium für Humanressourcen
  • Jenő Manninger, Parlamentsabgeordneter
  • László Könnyid, stv. Generaldirektor für Tourismusstrategie in der Ungarischen Tourismusagentur
  • Gebhard Kaiser, ehem. Landrat von Oberallgäu, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kolping Hotel GmbH.  
  • Csaba Baldauf, Direktor des Kolping Hotels und des Bobo Fun Parks

Dr. Csaba Latorcai hob in seiner Rede hervor, dass die Kolpinger auf dem Hang in Alsópáhok praktisch aus dem Nichts ein wahres Märchenreich schufen. Er bedankte sich bei den Unterstützern für ihre Großzügigkeit, wodurch hier viele Familien glückliche Urlaubstage verbringen können. Er betonte: das Wohlergehen und die Wertschätzung der Familien sind der ungarischen Regierung von großer Wichtigkeit.  

Jenő Manninger erinnerte sich an die Zeiten vor 25 Jahren, als man die ersten Nachrichten über den Bau eines Hotels in Alsópáhok hörte. Man sagte damals: „Großes Risiko besteht nicht, denn von hier ist Hévíz nur ein Katzensprung entfernt, dieses Hotel wird im Schatten von Hévíz sicher überleben.“ Seitdem weiss man, dass es hier eine einzigartige touristische Attraktion geschaffen wurde.

László Könnyid meint, dass der Begriff „familienfreundlich” in Alsópáhok geboren wurde. Der Fachmann, der das Kolping-Hotel-Team sehr gut kennt, ist sich sicher, dass die Entwicklungen hier bald fortgesetzt werden.

Gebhard Kaiser blickte in seiner Rede auf die Vergangenheit zurück. Er schilderte den Feiernden das Entstehen des Kolping Hotels, betonte die vorbildliche deutsch-ungarischen Zusammenarbeit, und die Unterstützungen der Regierungen beider Länder. Er meint, dass der Schlüssel des Erfolgs nicht nur in diesem Starken Miteinander liegt, sondern auch in den Mitarbeitern des Hotels. Er bedankte sich bei allen Mitarbeitern des Kolping Hotels für ihre Leistung und Ausdauer in den vergangenen schweren Monaten.

Als letztes begrüsste Hoteldirektor Csaba Baldauf die Gäste. Er rief sein Mit-Geschäftsführer Werner Moritz – der sonst im Hintergrund arbeitet – auf die Bühne. Das hervorragende Arbeitsverhältnis zwischen ihnen steht als Symbol für den starken Bund zwischen Ungarn und Augsburg, dem wir verdanken, dass das Kolping Hotel heute marktführend im familienfreundlichen Segment in Ungarn ist. Natürlich bedankte er sich auch bei der Regierung, den Entscheidungsträgern im Tourismus und bei dem Gemeinderat. Wie er formulierte: gute Ideen haben wir zum Glück oft, aber ohne die Förderung der erwähnten Institutionen könnten wir sie unmöglich umsetzen.

Das offizielle Programm wurde mit einem Picknick im Freien inklusive Musik abgeschlossen. Ein Galaabendessen und Unterhaltungsprogramm rundeten das Wochenende ab.
Stoßen wir auf die nächsten 25 Jahre an!

Hévíz.hu Unterkunft Angebote