Riport mit Frau Else

Unser geehrte Stammgast, Frau Elsa, feierte dieses Jahr Ihren 94. Geburtstag wieder in Hévíz. Zusammen mit einer Salzburger Freundin besuchte sie den Kurort zum ersten Mal vor 16 Jahren und seitdem kehrt die charmante Dame jedes Jahr mehrmals immer wieder gerne zurück.

Riport mit Frau Else

Die Liebe, die ein Leben lang hält

Unser geehrte Stammgast, Frau Elsa, feierte dieses Jahr Ihren 94. Geburtstag wieder in Hévíz. Zusammen mit einer Salzburger Freundin besuchte sie den Kurort zum ersten Mal vor 16 Jahren und seitdem kehrt die charmante Dame jedes Jahr mehrmals immer wieder gerne zurück. Als gern gesehener Gast ist sie für das Hotelpersonal schon ein richtiges Familienmitglied geworden.

Frau Elsas Lebensgeschichte ist eine Geschichte, die man eigentlich nur aus Filmen kennt…

Auch mit 94 Jahren im Geiste jung geblieben

Frau Elsa stammt aus Wien, wo sie während denBombardierungenim II. Weltkrieg ihre zwei Kinder und deren Vater verloren hat. Nur ihre älteste Tochter hat den Weltkrieg überlebt und sie feierte dieses Jahr ihren 76.Geburtstag.

Während unseres Gesprächs stellte sie sich mehrmals die Frage, warum sie noch auf dieser Welt weilt. Für mich ist das eindeutig: Mit so viel Lebenserfahrung muss sie ihre Weisheit an die folgenden Generationen weitergeben und es ist mir eine große Freude ihrer Lebensgeschichte zu lauschen. Meine erste Frage an sie war, was sie beruflich gemacht hatte.

Sie erzählt…

„Zuerst war ich Mutter, dann war ich Ehefrau und später war ich Bankier. Ich pflegte 60 Jahre lang meinen kriegsinvaliden Mann, der Kriegsdienst in U-Booten geleistet hatte. Als ich meinen Führerschein machte, war ich schon 55 Jahre alt. Den Führerschein brauchte ich vor allem deswegen, damit ich meinen Ehemann schneller ins Krankenhaus fahren konnte. Auch Hévíz habe ich schon zweimal mit Auto besucht, aber das ist in meinem Alter schon etwas beschwerlich. Seit es die Transfers aus Wien gibt, fahre ich von München bis Wien mit dem Zug und werde dann von dort abgeholt.”

Ich habe von der Guest Relation Managerin des Hotels erfahren, dass die betagte Dame sehr gut mit dem Internet zurechtkommt. Natürlich hat mich das sehr interessiert und ich habe sie gefragt, wozu sie das Internet hauptsächlich benutzt. Dann erzählte sie mir die romantische Geschichte, die im II. Weltkrieg begann:

„Schon immer war ich medizinisch sehr interessiert, aber ich bekam nie die Gelegenheit es zu studieren. Damals war es üblich, dass die 14-jährigen Mädchen ein Praktikumsjahr machen mussten und ich wurde für meinen Dienst an die Ostsee bestellt. Ich sollte als Aushilfekraft einer deutschen Soldatenfamilie mit vier Kindern unter die Arme greifen. Die Dame des Hauses, die Offiziersgemahlin, war eine resolute Frau, die mich an den Feierabenden gerne mal mit zum Tanzen nahm. So lernte ich meinen Mann kennen. Im Jahre 1938 fing dann der Krieg an und ich musste wieder nach Wien zurückkehren. Mein Mann folgte mir und bat um meine Hand. Die Regeln der Nazis waren aber streng und weil ich wegen meiner Großmutter meine arische Herkunft nicht sicher beweisen konnte, wurde uns die Heirat untersagt. Als ich dann jedoch schwanger geworden bin, hat man uns doch erlaubt zu heiraten. Natürlich hatte ich wegen des Krieges auch weiterhin keine Gelegenheit Medizin zu studieren. Darum freue ich mich jetzt so sehr über das Internet, denn damit kann ich mich nun endlich medizinisch weiterbilden.“

Bleibe gesund und liebe das Leben!

Meine nächste Frage war, welche Behandlungen sie in Hévíz bekommt. Aus ihrer Antwort konnte ich schließen, wie viel Frau Elsa schon über die Hévízer Behandlungen weiß:

„Da ich eine Herzoperation hatte, kann ich die HévízerHeilkur leider nicht machen, aber während meines dreiwöchigen Aufenthalts bekomme ich Fußreflexzonen- und normale Massagen. Das tut mir so gut, dass ich sogar mit meinem Rollator eine große Stadtrunde bis hin zum Seebad laufen kann.”

Die 94-jährige Dame erzählt, dass sie in den letzten zwei Jahren schon 19 Mal operiert wurde und schon sieben Tage auf Intensivstation verbringen musste. Ihr Arzt, den sie als ihren Lebensretter bezeichnet, sagt immer, dass Sie nie aufgeben soll. Er möchte auch den 100. Geburtstag mir ihr feiern – und wenn sie sich dazu entschließt diesen auch in Hévíz zu begehen, wird er ihr sogar bis nach Hévíz folgen.

Wir warten auf sie in Hévíz und freuen uns, wenn sie kommt!

Verwandte Artikel


Hévíz erwartet Sie wieder!

Hévíz erwartet Sie wieder!

22. Mai 2020 | 15:18

Mitte März sind alle Gäste nach Hause gefahren, die Stadtführung hat mit dem Beginn der Pandemie sofort strenge Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, und Hévíz hat sich in eine stille Stadt verwandelt.

Hévíz.hu Unterkunft Angebote